Weshalb ist Lachen gut?

Weshalb sollte ich lachen?

heute schon gelacht

Weshalb ist Lachen gut?

  • Vielleicht fragst Du Dich, warum soll ich denn mehr lachen, lache ich nicht schon genug?
  • Vielleicht bist Du aber auch ein sehr ernsthafter Mensch und Du glaubst, dass viel zu lachen Dich lächerlich erscheinen lässt.
  • Vielleicht bist Du so traurig, dass Du gar nicht mehr weißt, wie Du lachen sollst.
  • Vielleicht stehst Du so unter Stress und Anspannung, dass Du für so etwas Unwichtiges wie lachen gar keine Zeit und Energie mehr hast.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen wenig lachen. Als Kinder hatten wir hoffentlich reichlich Gelegenheit zu spielen und das Spiel wurde natürlicherweise vom Lachen begleitet. Das Leben erschien uns leicht, aufregend und voller Abenteuer.
Wir waren voller Energie, der Tag konnte nicht schnell genug beginnen und wir lebten im Hier und Jetzt.
Im Laufe des Lebens haben wir viel davon verloren. Und es beginnt immer früher. Schon Kinder erleben heute viel zu viel Druck und Stress.

Dabei ist das Lachen so wichtig. Erinnerst Du Dich, wie Du Dich gefühlt hast, als Du das letzte Mal einen Lachflasch hattest, d.h. Du konntest gar nicht mehr aufhören zu lachen, jede kleine Bemerkung, jeder Blick führte zu einem neuen Lachausbruch. Du hast Dich vor Lachen auf dem Boden gewälzt. Es war anstrengend und—-herrlich, befreiend, glückselig. Und danach fühltest Du Dich stundenlang, vielleicht tagelang einfach nur gut. Und sehr wahrscheinlich warst Du nicht allein dabei. In Gesellschaft lacht es sich 30-mal leichter als allein (die Spiegelneuronen!).

Was ist das Tolle am Lachen?

Wenn wir lachen, kommt es zu einer verstärkten Ausschüttung bzw. Freisetzung von Glückshormonen und Endorphinen im Gehirn. Diese führen dazu, dass wir aufmerksamer werden, wir fühlen uns glücklicher, entspannter, gelöster. Schmerzen werden gemindert. Hemmungen werden geringer, unsere Kreativität gewinnt mehr Raum. Stresshormone nehmen ab. Unser Kopf wird frei. Es sind quasi unsere „Rückenwindhormone“, die durch das Lachen freigesetzt werden.

Herzhaft lachen und Probleme wälzen schließen sich aus. Ein intensives Lachen ist wie ein kleiner Rausch, mit all den schönen Seiten, aber ohne die Nebenwirkungen. Manche müssen erst einen Marathonlauf absolvieren, um diesen Rausch zu erleben, mit Lachyoga und Lachen geht das viel schneller und leichter. Und dieses Gefühl hält in der Regel tagelang an.

Darüber hinaus wird unser Kreislauf trainiert, die Durchblutung gefördert, Falten (außer Lachfalten) gemildert, unsere Atmung vertieft sich, unser Immunsystem bekommt einen großen Anschub, unser Verdauungssystem kommt in Schwung, wir öffnen uns mehr für Beziehungen und Nähe. Für Angst ist kein Platz. Lachen wirkt wie ein Jungbrunnen.

Weshalb Lachyoga für mich persönlich so bedeutsam ist

Es fällt vielen Menschen immer schwerer viel zu lachen. s.o.
Gerade wenn man sehr gestresst ist, oder deprimiert, lacht man nicht mehr über Witze. Komische Situationen erreichen einen nicht mehr.

Ich habe das leider selbst erlebt. Ich hatte viele Jahre mit Depressionen zu kämpfen und ich fand nichts mehr lustig. Irgendwann wurde der Wunsch, die Sehnsucht danach wieder zu lachen, Lebensfreude, Glücksgefühle zu erleben, übermächtig. Und ich stand sehr ratlos davor, wie ich das erreichen sollte. Ich hatte mal davon gehört, dass es Lachclubs gibt, wo sich Menschen zum Lachen treffen, in Indien….na toll. Das war 2005. Da gab es noch sehr wenig Lachclubs in Deutschland und ich lebte und lebe in einem Dorf. Im Internet war auch so gut wie nichts zu finden.
Und dann wurde mein Wunsch wahr. Anfang 2006 wurde Lachyoga angeboten – bei uns im Dorf! Eine Frau aus dem Ort hatte ein Seminar in der Schweiz besucht und als sie ihren Aufenthalt verlängerte, fand dort eine Lachyogatrainer Ausbildung durch Dr. Madan Kataria, den Erfinder des Lachyogas statt. Sie nahm ungeplant teil und brachte das Lachyoga mit nach Deutschland. Das war für mich ein Wink mit dem Zaunpfahl. Ich musste das machen. Das erste Mal war befremdlich, irgendwie auch gut. Und danach fühlte ich mich das erste Mal seit langer Zeit für Tage richtig glücklich. Wow! Ich war wirklich beeindruckt. Als unsere Lachyoga Leiterin nach ein paar Monaten wegzog, blieb mir nichts anderes übrig, als es selbst zu erlernen und dann anzubieten. Ich wollte nicht mehr darauf verzichten.
Im Jahr 2007 fuhr ich dann selbst in die Schweiz und machte die Lachyogalehrer Ausbildung bei Dr. Kataria. Das Lachyoga hat mein Leben verändert, weil es mich verändert hat. Heute weiß ich, dass regelmäßiges Lachen Strukturen im Gehirn umbauen kann. Ich wurde von einem eher depressiven Menschen mit vielen Ängsten zu einem selbstsichereren Menschen, der mehr Freude erlebt und sich allgemein glücklicher fühlt.
Noch etwas Wichtiges lernte ich durch Lachyoga. Nähe zuzulassen. Zuvor war es mir eher unangenehm, wenn Menschen, selbst Freunde, mich umarmten. Lachyoga und Lachen ist Kommunikation in seiner besten und ursprünglichsten Form. Es ist eine Begegnung auf der Herzebene. Und ich lernte viele erstaunliche Menschen kennen und lieben. Freundschaften entwickelten sich daraus. Heute fällt es mir viel leichter zu umarmen und umarmt zu werden. Dafür bin ich sehr dankbar.

lachyoga kongress

Warum mit Lachyoga lachen?

Lachyoga ermöglicht es Dir lange zu lachen. Durch den Wechsel von Lach-, Klatsch- und Atemübungen kannst Du so lange lachen wie Du willst. Um in den vollen Nutzen des Lachens zu kommen, sollte man schon 10 bis 20 Minuten lachen. Und das möglichst regelmäßig. Das gelingt nur durch ein Training wie Lachyoga. Über einen wirklich guten Witz z.B. lachst Du vielleicht 10 Sekunden und das auch nur beim ersten Mal. Das Schöne ist, je häufiger Du lachst, desto leicht fällt es Dir.
Es ist auch gut, mal voll zu lachen, laut aus dem Bauch heraus, dann werden unser Zwerchfell und unsere Bauchorgane richtig bewegt. Und wir atmen sehr tief. Das gelingt leichter in einem geschützten Raum, einem Ort, an dem wir nicht anecken mit unserem lauten Lachen, wo vorwurfsvolle Blicke keinen Platz haben. Deshalb ist eine Lachgruppe, ein Lachclub so wertvoll. Lachyoga macht man mit gleichgesinnten Menschen, die dasselbe Ziel verfolgen.
Und wie schon gesagt, mit Lachyoga kann man auch lachen, wenn man deprimiert, ärgerlich, angespannt oder ängstlich ist. Und damit ganz schnell diese Stimmung verändern.