Was ist Lachyoga? Warum soll ich lachen?

Was ist Lachyoga?

Hast Du Dich auch schon gefragt: „Was ist Lachyoga“

Nimmt man Yogaposen, sogenannte Asanas, ein und lacht dazu? Erzählt man Witze, während des Yoga? Was ist Lachyoga?

Lachyoga ist eine einzigartige Methode, mit der es jedem Menschen gelingt, mehr zu lachen.

Weshalb das Lachen so gut ist, findest Du hier

Dabei spielt es keine Rolle, ob man traurig ist, schlecht gelaunt, ärgerlich oder deprimiert, sich neutral fühlt oder glücklich. Allerdings sollte man die Bereitschaft zeigen, lachen zu wollen. Jemand, der nicht lachen will, lacht auch mit Lachyoga nicht.

Beim Lachyoga beginnt man mit einem absichtlichen gewollten Lachen. Dieses wird durch verspielte, zum Teil sehr lustige Übungen stimuliert. Sehr bekannte Übungen sind zum Beispiel das Begrüßungslachen: Man schüttelt einander die Hand, schaut sich dabei in die Augen und lacht dazu. Einfach so. Oder das scheue Lachen. Man versteckt sein Gesicht hinter den Händen, schaut schüchtern hinter den Händen hervor, am Besten in die Augen eines Gegenübers und lacht dazu. Einfach so. Diese sogenannten Lachübungen werden mit Atemübungen, Klatschübungen und Motivationsübungen gemixt.

Das ist sehr ungewohnt und zu Beginn kommt man sich mehr oder weniger albern vor. Je länger man es macht, desto mehr lernt man es zu genießen. Im Lachyoga wir aber auch getanzt, gesungen, gespielt und Gibberisch (Kauderwelsch) gesprochen, in wechselndem Ausmaß und nach Vorliebe des/der Leiterin.

meterlachen

Da man Lachyoga in der Regel in der Gruppe macht, kommt es durch Ansteckung durch die anderen Teilnehmer, durch Augenkontakt und dadurch dass man die anderen lachen hört, sehr schnell zu einem echten herzlichen Lachen.
(Kleiner Exkurs: Dafür verantwortlich sind die sogenannten Spiegelneuronen im Gehirn. Spiegelneuronen sind ein Resonanzsystem im Gehirn, das Gefühle und Stimmungen anderer Menschen beim Empfänger zum Erklingen bringt. Das Einmalige an den Nervenzellen ist, dass sie bereits Signale aussenden, wenn jemand eine Handlung nur beobachtet (http://www.planet-wissen.de/natur/forschung/spiegelneuronen/). Eine ähnliche Ansteckung erleben wir zum Beispiel beim Gähnen. Wir sehen einen Menschen gähnen und….Uahhh.)

Warum heißt es Lach-Yoga?

Der Yoga Anteil im Lachyoga bezieht sich einerseits auf die einfließenden Atemübungen, auf tiefe Atemübungen, die den Körper und vor allem unser Gehirn mit sehr viel Sauerstoff versorgen. Allein unser Gehirn (ein Hochleistungscomputer) verbraucht 25 % des Sauerstoffs, den wir einatmen. Die Atemübungen dienen auch dazu, unser Körpersystem, das durch die Lachübungen sehr energetisiert wird, zu beruhigen.
Yoga bezieht sich aber auch auf die Philosophie, die hinter dem Lachyoga steht. Yoga gibt es in vielen Formen und Ausprägungen und meint letztlich immer eine Verbindung von Körper, Geist und Seele.
Diese Verbindung erleben wir auch im Lachyoga. Unser Körper wird zuerst energetisiert und aktiviert, um dann zu entspannen. Unser Geist befreit sich von allen Dingen des Alltags und lässt los. Unsere Gefühle verändern sich zum Positiven, zur Freude und unsere Seele beginnt zu singen.

Woher stammt Lachyoga?

Lachyoga wurde 1995 von einem indischen Arzt, Dr. Madan Kataria, entwickelt, der auf der Suche nach einer Methode war, um mehr zu lachen. Er hatte sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und die Notwendigkeit erkannt, dem Lachen zur Gesundheitsvorsorge einen höheren Stellenwert einzuräumen.
Es begann mit 5 Menschen, die es probierten und es war und ist so erfolgreich, dass daraus eine weltweite wachsende Bewegung geworden ist. Lachyoga wird mittlerweile in Schulen, Kliniken, Senioreneinrichtungen, in Firmen, an Universitäten, u.v.a.m., aber eben auch in tausenden sozialen Lachclubs und Gruppen angeboten.

Wer profitiert von Lachyoga? Lies hier weiter!

Lachclubs weltweit

Lachclubs oder Lachtreffs sind Treffpunkte für Menschen, die gemeinsam Lachyoga praktizieren wollen und sie bilden das Herz der Lachyogabewegung. Jeder, der lachen will, ist willkommen.

Der erste Lachclub wurde 1995 von Dr. Madan Kataria in Indien gestartet. Mittlerweile gibt es über 8000 Lachclubs in mehr als 80 Ländern.

Die deutschsprachigen Lachclubs findest Du unter: http://www.lachclub.info/menu/de_016.html

Lachyoga ist aktuell die am schnellsten wachsende Bewegung auf der Welt.