Affirmationen im Lachyoga

27.05.2018

Die Verwendung von Affirmationen im Lachyoga kann dazu beitragen unser Selbstbewußtsein zu stärken und uns vielleicht auch noch besser zu fühlen, als wir dies durch das gemeinsame  Lachen schon tun.

Wir benutzen sehr gerne positive Verstärker wie das „Sehr gut, sehr gut, yeah!“ im Lachyoga oder das „eehhhhh-ja!“ aus dem Laughter-Wellness (mit geöffneten Händen die Arme neben dem Körper mit einem langgezogenen eehhhhh… nach oben bewegen und diese dann ruckartig mit der geschlossenen Faust und einem kräftigen Ja! nach unten ziehen). Damit ermuntern wir uns selbst und verbinden uns mit unserer Stärke.

yeah

Photo by rawpixel on Unsplash

Aber natürlich kann man auch zusätzlich Affirmationen verwenden, um das Lachyoga damit anzureichern und seinen Nutzen noch zu vergrößern. Eine Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, eine positive Aussage, die wir uns selbst wiederholt sagen, um unsere Gedanken umzuprogrammieren. Dadurch können wir langfristig unsere Gefühle und unser Verhalten verändern.

 

Beispiele für Affirmationen im Lachyoga

Schöne und auch etwas witzige Affirmationen sind zum Beispiel: „Ich bin eine große Freude für alle“, dabei rede ich zu einem Gegenüber und zeige mit dem Finger auf mich selbst.

Oder: „Ich habe so viele Fehler (dabei einen kleinen Abstand zwischen Daumen und Zeigefinger zeigen) und so viele Qualitäten!“ (dabei die Arme weit auseinander halten um einen großen Abstand zu verdeutlichen). Und dabei lächle ich selbstbewusst. Die Übungen findest Du auch hier: https://www.lachlehrerin.de/schenke-dir-anerkennung/

„Ich bin ein Magnet für Freude und Lachen.“ Und ich breite meine Arme dabei weit aus und öffne mich für die Gaben des Lebens.

Auch die Übung: „Gut für Dich“ (leider weiß ich nicht mehr, von welcher Lachtrainerin diese Übung ursprünglich stammt, wer es weiss bitte bei mir melden) ist eigentlich nichts anderes als eine Aneinanderreihung von Affirmationen.

Gut für dich!
1. Schlage die Arme um Deine Schultern und erkläre: „Ich LIEBE mich!“
2. Forme Daumen und Finger zu einem Kreis und halte sie neben Dein reizendes Gesicht, lächle breit, während Du die Oolala Geste machst und erkläre: „ Ich bin WUNDERVOLL!“
3. Während Du mit jeder Hand Dein Gesicht liebkost erkläre: „Ich sehe so gut aus!“
4. Erhebe einen wissenden Finger und sage: “UND?“….Ich bin sooooooo sexy!“ und wackele mit dem Po und lache wie verrückt.

ich bin wundervoll

Photo by Anastasiia Tarasova on Unsplash

 

In der Regel benutzen wir Affirmationen auch zum Ende einer Lachyogastunde: Zum Beispiel: „Wir sind die glücklichsten Menschen der Welt“ oder „Wir sind die gesündesten Menschen der Welt.“

Affirmationen um das Lachen mehr im eigenen Leben präsent zu halten

Aber man kann auch für sich selbst Affirmationen zum Thema Lachen nutzen, um das Lachen bewusster in seinem Alltag wahrzunehmen. Dazu habe ich hier eine Affirmation für Dich:
„Ich liebe es zu lachen.“ Und dazu Gedanken und weitere Sätze, was dies bedeuten kann. Und die Frage an Dich: „Was bedeutet es für Dich?

Du kannst Du Dir den Text „Ich liebe es zu lachen“ auch als pdf herunterladen, zusätzlich mit einer Zeichnung zum Ausmalen. Das Ausmalen beruhigt und entspannt und Du kannst Dir die Affirmation als Bild aufhängen. Verteile es gerne auch in Deinem Lachclub. Oder Du schaust Dir dasVideo an.s.u.

Ich liebe es zu lachen.

Lachen steigert mein körperliches, mentales und seelisches Wohlbefinden.

Ich entwickele mehr Sinn für Humor und ich entdecke viel mehr Gelegenheiten um öfters zu lachen.

Lachen verringert meine Hemmungen. Ich nehme mich selbst auf eine gesunde Art und Weise nicht mehr so ernst. Ich kann mir die Erlaubnis geben, einfach mal albern zu sein und mich gut dabei zu fühlen. Ich bin offener und fühle mich freier.

Lachen befeuert meine Kreativität.

Lachen verbindet mich mit Menschen. Die gemeinsam erlebte Freude stärkt meine Beziehungen. Ich bin meiner Familie und meinen Freunden dankbar, wenn sie mich aufmuntern. Ich bin fröhlich und zuversichtlich und ich genieße es, diese Gefühle in meiner Umgebung zu verbreiten.

Das Lachen hilft mir beim Lernen. Trockene Fakten gewinnen durch eine interessante Geschichte an Lebendigkeit.

Wenn ich vergnügt bin, kann ich meine Fehler entspannt betrachten und daraus lernen.

Ich lache um Irritationen klein zu halten.

Warteschlangen erscheinen mir kürzer und öffentliche Toiletten erscheinen sauberer, wenn ich mich durch vergnügliche Gespräche, lustige Videos oder „Einfach Lachen“ gut unterhalte.

Ich lache zur Unterstützung meiner Gesundheit.

Ich konzentriere mich auf die komischen Aspekte einer Situation und aus meinen Tränen werden Lachtränen. Lachen entspannt mich und hilft mir so, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten und mich weiterzuentwickeln.

Ich lache, um mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen.

Habe ich eine schwierige Aufgabe vor mir, erlaube ich mir, ein Spiel daraus zu machen. Egal, ob es darum geht, den Keller aufzuräumen oder den Kindern bei den Schularbeiten zu helfen, ich überlege mir einen Weg, um Spaß dabei zu haben.

Ich lache über mich selbst. Ich stehe zu meinen Macken.

Ja, heute bringe ich mehr Lachen in mein Leben.

Ich mache es heller um mich herum und suche das Komische in jeder Erfahrung.

Fragen zur Selbstreflektion
1. Warum wirkt Lachen therapeutisch?
2. Welche lustige Sache ist dir diese Woche passiert?
3. Wie fördert Lachen Achtsamkeit?

 

 

Beitragsbild: Photo by George Pagan III on Unsplash